Sven Krumbeck Blog

Projekt „Keine Zukunft ohne Vergangenheit“

Ich möchte euch gerne das Projekt „Keine Zukunft ohne Vergangenheit“ vorstellen.

Der gleichnamige Verein gründete sich dieses Jahr anlässlich des 80. Jahrestags der Machtergreifung. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, auf die Verbrechen des Dritten Reiches sowie auch auf verfolgte Menschen in der Gegenwart aufmerksam zu machen
Höchstes Anliegen ist es, aufzuzeigen, dass Ausgrenzungen, Verhaftungen, Deportationen und Verbrechen nicht „irgendwo“ sondern mitten unter uns stattfanden und -finden.
Das Bewusstsein für mehr Offenheit und Toleranz im Umgang miteinander soll geschärft werden.
Um Geschichte interessant zu gestalten soll insbesondere auf das Leben der einzelnen Menschen eingegangen werden. Das Grauen wird dadurch realer, greifbarer, es berührt uns Menschen.

Der Verein hat sich hierzu eine ganz besonders lobenswerte Methode ausgedacht.
Mit Hilfe des mobilen Internets soll die Lebensgeschichte der verfolgten Menschen direkt vor Ort einsehbar sein. Anhand von persönlichen Dokumenten wie Bildern, Texten, Briefen oder gar Ton- und Filmaufnahmen kann man dann über jedes Smartphone an Ort und Stelle in die Geschichte eintauchen.

Meiner Meinung nach ist dies ein sehr interessantes Projekt, welches sich zu fördern lohnt.
Der Umgang und die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit ist so wichtig, gerade in der heutigen Zeit, wo die Vergangenheit immer wieder Einzug in die Gegenwart hält. Sehr treffend daher der Projekttitel „Keine Zukunft ohne Vergangenheit“.
Ich bin sehr angetan von der Umsetzung mittels digitaler Medien, hier zeigt sich eine sinnvolle und passende Nutzung von „Argumented Reality“, einer Technologie, von der wir noch viel hören werden.
Dieses lebendige „Erleben und Erfahren“ der Schicksale ist mit Sicherheit insbesondere für Jugendliche und junge Erwachsene interessant, für die aktuelle Denkmäler und Gedenkstätten möglicherweise eher wenig attraktiv sind.
Deswegen ist ein Umdenken in die digitale Welt sehr begrüßenswert, durch dieses Projekt wird also eine ganz neue Zielgruppe erreicht.

Finanziert wird das Projekt über die „ Croudfound Finanzierung“, jede Spende ist willkommen. Schaut mal rein:
http://www.indiegogo.com/projects/no-future-without-a-past-keine-zukunft-ohne-vergangenheit

Weitere Informationen erhaltet ihr natürlich dort und weiterhin auf der Internetseite http://www.keine-zukunft-ohne-vergangenheit.de/index.php?p=2 sowie dem diesem Artikel beigefügten pdf-Dokument.

0 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *