Sven Krumbeck Blog

Holen wir uns unsere Piratenpartei zurück

Holen wir uns unsere Piratenpartei zurück
Wer hilft mit, unsere Partei von 2007, 2009, 2011 (wann immer ihr eingetreten seid) zurückzuholen?

Ich war sehr lange einer von denen, die gesagt haben:
„Trolle muss man ignorieren, dann verlieren sie irgendwann die Lust“

Das funktioniert definitiv nicht.

Das habe ich jetzt viel zu spät eingesehen. Leider mussten dazu erst Menschen, die ich sehr schätze und mit denen mich inzwischen mehr verbindet, als bloß dieselbe politische Überzeugung, für sich selbst Konsequenzen ziehen.

Wenn wir den Trollen das Feld überlassen, dann lassen wir zu, dass sie das Bild von uns in der Öffentlichkeit bestimmen.

Wann ist das letze mal Lob und Anerkennung für die viele ehrenamtliche und hauptamtliche Arbeit, die viele hier leisten, über die Diskurs-Liste gekommen?

Stattdessen müssen wir uns hier viel zu oft mit Arschlöchern auseinander setzen, ich nehme hier bewusst das Wort in den Mund. Es ist mir mehr als egal, ob ich damit bei den Popcornpiraten oder sonst wo lande. Aber es muss ausgesprochen werden, wie es ist.

Leute, die Mobbing betreiben, die einzelne Leute oder Gruppen gezielt zu diskreditieren versuchen, die systematisch an der Demotivation und der Zerstörung unserer Partei arbeiten, sind nicht durch Meinungsfreiheit gedeckt. Das ist kein „Das wird man wohl noch sagen dürfen“ oder „Kritik musst du dir gefallen lassen“ oder „Kritische Berichterstattung“ oder oder oder.

Wir müssen solchen Leuten gezielt sagen, was wir von ihnen halten.
Wir müssen solchen Arschlöchern klar machen, dass sie in der falschen Partei sind, wir müssen diesen Arschlöchern zeigen, dass sie mit ihren Methoden bei uns nicht willkommen sind, wir müssen ihnen zeigen, dass wir ihnen das Feld nicht überlassen.

Was wir dabei bedenken müssen ist, dass wir uns dabei nicht ihren Methoden bedienen, Mobbing darf man nicht mit Mobbing bekämpfen. Das heißt aber nicht, dass wir alles hinnehmen und unkommentiert stehen lassen müssen. Vielmehr heißt das, dass wir bei jeder sich bietenden Gelegenheit zusammen unsere Klappe aufmachen müssen.

Wir müssen den Leuten in der Öffentlichkeit beistehen, ihnen zeigen dass wir sie nicht alleine lassen. Solche Arschlöcher sind die Ausnahme und nicht die Regel. Wir können ihnen jederzeit bei jedem ihrer Posts sagen, was wir von ihrer beschissenen Art halten, wir können jedes verdammte Mal den Opfern unser Vertrauen, unsere Verbundenheit und unsere Gemeinschaft zur Seite stellen.

Wir sind nicht einer, wir sind viele und viele lassen sich nicht von einigen Wenigen terrorisieren. Wir müssen die Mittel ausschöpfen, die sich uns bieten. Wir müssen geschlossen für Sperren auf unseren Mailinglisten und Parteiausschlussverfahren eintreten.

Wir müssen niemanden unter dem Motto der Meinungsfreiheit und der Anti-Zensur dulden, der schon so lange nichts mehr mit unseren politischen Überzeugungen am Hut hat, nur weil wir Angst haben, dass er laut Zensur schreit, sobald er auf einer ML gesperrt ist. Konsequenz ist das Stichwort, wir sind nicht hilflos, wir sind nicht eine Partei von Mobbern. Wenn wir im Moment überhaupt etwas sind, dann eine Partei von Zusehern.

Unser Landesvorstand ist nur noch am Rotieren für uns, um einen Fall nach dem anderen abzuarbeiten. Damit dürfen wir ihn nicht alleine lassen. Wir dürfen unsere Leute an keiner Position verheizen. Wir müssen ihnen jede Unterstützung zukommen lassen, die wir können. Und wenn es im Zweifelsfall einfach nur ein Danke an der richtigen Stelle ist.

Jeder von uns hat die Chance, etwas an dieser Partei zu verändern, jeder hat die Chance, jetzt bei der Kehrtwende mitzumachen. Ein Parteiaustritt ist nicht immer eine lebenslange Entscheidung, vielleicht bekommen wir von manchen der Leute, aus der langen Liste wegen Mobbing ausgetretener Piraten, noch eine zweite Chance.

DESWEGEN:

KLAPPE AUFMACHEN!
SOLIDARISCH ZEIGEN!
KEINE CHANCE FÜR ARLÖSCHER!
Und wer immer noch nicht weiß, warum ich das schreibe, der soll sich gefällgst die hier durchlesen:
http://likedeeler-kollektiv.de/cgi-bin/weblog_basic/index.php?p=377
http://schwerkraftlabor.de/blog/2013/06/03/hi-bye-piratenpartei/
http://blog.janleutert.de/2013/05/mein-austritt/

Und viele viele mehr ….

21 Comments

  1. Grashalm GrünGlück (@KURHOF)

    4. Juni 2013 - 01:15

    Was tun?
    1. wiki.piratenpartei.de/Kodex_II als Basis nehmen – wer dagegen ist, schädigt die Bewegung
    2. Wer gegen Partei was macht – ein KAV (Kandidaten-Ausschluß-Verfahren)… also passives WahlRecht entziehen.
    3. TRANSPARENZ von den Honoratioren – vor allem der Parlamentarier, zB der 15Piraten, die sich von ESO-Gurus leiten lassen.
    4. FRIEDENsPOLITIK ohne aggressive Militaristen, Beamten, Juristen und andere

  2. HP

    4. Juni 2013 - 02:40

    „Wir müssen den Leuten in der Öffentlichkeit beistehen, ihnen zeigen dass wir sie nicht alleine lassen.“
    Tja aber genau das wurde auch mit meiner Person gemacht, alleine stehen gelassen!

  3. Johannes F.R. Schmidt

    4. Juni 2013 - 05:48

    „Der Klügere gibt nach“ ist im Fall des Piratendilemmas mit Trollen leider falsch, aber die Realität. Besser wäre: „Die Klügeren halten durch.“ Drum überdenk‘ bitte Deinen Rücktritt/Austritt.

    Beste Grüße aus Bayern

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *