Sven Krumbeck Blog

Kundenservice bei Sony? Fehlanzeige

Heute mal etwas in eigener Sache.

Ich bin ja, wie einige vielleicht wissen, ziemlich begeisterter Zocker. Auch wenn ich aufgrund meines Mandates im Moment nur sehr eingeschränkt zu diesem Hobby komme. Ich bin unter anderem mit meiner PS3 online unterwegs. Dabei kaufe ich gerne mal Kleinigkeiten wie DLCs oder Klassikspiele im PSN Store. Dafür habe ich dort meine Kreditkarten-Daten hinterlegt. Ein Fehler, wie sich jetzt herausstellte.

Ich bin jemand, der sich ein wenig mit Internet Sicherheit auskennt, gelernter Mediengestalter, Technik-Aushilfe in einem Verlag, technikaffiner Mensch. Wie es dann bei mir dazu kam, dass jemand sich in mein PSN Konto einhackt um sich erst einmal für 50 € Fifa 2014 Punkte zu bestellen, bin ich gerade am Herausfinden. Kein Problem, denke ich, rufe ich doch einfach bei Sony an, die sehen ja dass ich gar kein FIFA 14 hab. Ich werde denen erzählen, was los ist und die buchen das einfach zurück. Bei anderen Anbietern läuft das ja auch so.

FEHLANZEIGE! Man hört sich zwar nett und freundlich meinen Fall an, schreibt sich die Seriennummer meiner Playstation auf und will den Fall an die Sicherheitsabteilung übergeben, aber mein Geld zurück kriegen? Auf keinen Fall, man habe ja „ordnungsgemäß“ online mit Passwort und Co bezahlt. Ich sollte den Fall doch bitte der örtlichen Polizei übergeben, die würden sich darum kümmern.

Nun kenne ich aber die hoffnungslos überlastete Polizei in Schleswig Holstein und kann realistisch einschätzen, was die Polizei mit nur einer IP Adresse als Anhaltspunkt ausrichten kann. Außerdem, bei einem Schaden von 50 € ist die Motivation der Polizei verständlicherweise gering, wenn andern Orts viel schlimmere Dinge passieren. Wieso kann nun ein multinationales Unternehmen, das schon mehrfach wegen gehackter PSN Konten in den Schlagzeilen war, den Vorfall nicht nachvollziehen und einfach den Kram zurückbuchen? Die Fifa Punkte müssen ja auch irgendwo hin gewandert sein …

Meine Kreditkarte ist jetzt auf jeden Fall aus meinem Profil entfernt und ich kann euch dies auch nur raten. Und Sony rate ich noch einmal, ihre Richtlinien zu ändern, was den Umgang mit diesem Thema angeht. Gerade bei Schlagzeilen wie diesen:

möchte man doch meinen, dass das Unternehmen wenigstens Verständnis für die Kunden haben sollte, die nun das Opfer von Hacker-Angriffen geworden sind.

7 Comments

  1. Anonymous

    20. November 2013 - 14:09
  2. @NoEwS

    22. November 2013 - 00:35

    Hol Dir doch einfach eine Prepaid Kreditkarte, ist der Schaden zumindest begrenzt und die Hacker können soviel die Kreditkartendaten teilen wie Sie wollen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *