Sven Krumbeck Blog

Das ist noch viel Musik drin

Das ist noch viel Musik drin

Kiel, 11. Juni 2014

Im Jahr der kulturellen Bildung beschäftigt sich der bildungspolitische
Sprecher der Piratenfraktion, Sven Krumbeck damit, den Bereich der
ästhetischen Fächer genauer unter die Lupe zu nehmen. Die jüngste
Anfrage zum „Mangelfach Musik“ fördert hier bestürzende Fakten zu Tage.

„Zum einen gesteht die Landesregierung ein, dass die Ermittlung des
Unterrichtsfehls nicht in ihrem Interesse liegt, weil der Aufwand zu
groß sei“, moniert Sven Krumbeck das Desinteresse der Landesregierung an
der tatsächlichen Unterrichtssituation.

Dieses Nichterheben des Unterrichtsfehls für den Unterricht insgesamt
sei bildungspolitisch falsch, weil Schüler, Eltern, Lehrer und
Schulleitungen ohnehin genau wüssten, wie groß der strukturelle Mangel
sei. „Die ästhetischen Fächer sind mir aber besonders wichtig, weil ihre
tatsächliche Bedeutung für die Persönlichkeitsentwicklung nach wie vor
unzureichend gewürdigt wird.“, so Krumbeck.

Abgesehen davon, dass die Landesregierung keine Ahnung vom strukturellen
Fehl an Unterrichtsstunden und vom Fachlehrerbedarf hat, räumt sie doch
ein, dass Musik mindestens für Grund-und Hauptschulen bzw. die Lehrer an
Realschulen als Mangelfach festgelegt wurde. Übertragen auf unsere
Schullandschaft kennen wir also die hervorstechenden Mangelbereiche.
Dennoch gäbe es keine Pläne, hier Abhilfe zu schaffen. So werden keine
Anstrengungen unternommen, die eigenen Kenntnisse über Programm zum
Seiten- und Quereinstieg aufzufrischen oder den Status quo spürbar zu
verbessern. Die Einstellungssituation und die vorhergehende
Nachwuchswerbung werden dem Zufall überlassen.

Sven Kurmbeck: „Ich bin enttäuscht, dass sich das Jahr der kulturellen
Bildung mehr und mehr als Marketing-Gag entpuppt. Ich hätte mir mehr
Engagement in diesem Bereich gewünscht. Das Kasperletheater auf der
anstehenden Kieler Woche verspricht mehr Ernsthaftigkeit.“

Auch in Bezug auf das Lehrerbildungsgesetz ergäbe sich weiter
Diskussionsbedarf. Es ist nicht nachvollziehbar, dass die Ausbildung SK
I in Lübeck zentralisiert werden solle. Das werde zu einer weiteren
Verschärfung der Mangelsituation führen. „Das Problem ist von
unterschiedlichen Seiten an uns heran getragen worden. Wir nehmen die
Anregungen sehr ernst und halten es für mehr als plausibel, dass das
Fach Musik, welches enorme Möglichkeiten für die Kompetenzen im Bereich
Inklusion bietet, auch an der Universität Flensburg ein Zuhause haben
muss“, so Sven Krumbeck.

Ansprechpartner:
Sven Krumbeck, MdL, Tel: +49 431 988 1639

0 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *