Sven Krumbeck Blog

Rede zum Thema: „Landesweit einheitliche Standards für Entwicklungsberichte“

 

Sehr geehrte Frau Präsidentin! Liebe Kolleginnen und Kollegen! Ich schaue noch einmal nach: Die letzte Seite ist da.

(Heiterkeit und Beifall – Anita Klahn [FDP]: Ist auch die erste da?)

Aber ich möchte trotzdem mit der ersten Seite anfangen.

Seit dem 1. August kann die Mehrheit in den Grundschulen entscheiden, ob Noten erteilt oder kompetenzbasierte Entwicklungsberichte erarbeitet werden sollen. Diese Neuregelung hat zu vielen öffentlichen Diskussionen geführt. Vielleicht finden einige es unangemessen, diesen Sack noch einmal aufzumachen.

Aber wir PIRATEN glauben, dass die jetzt geltende Regelung noch nicht diejenige ist, die wir uns wünschen. Wir waren mit dieser Idee nicht allein. Ich freue mich wirklich, dass die Koalition unser Anliegen unterstützt und unseren Antrag sinnvoll ergänzt hat.

(Beifall PIRATEN, vereinzelt SPD, BÜND- NIS 90/DIE GRÜNEN und SSW)

Festhalten können wir: Wir finden den von der Regierung eingeschlagenen Weg grundsätzlich gut. Noten sind immer eine Bezugsgröße im Vergleich zu anderen. Das mag vor 100 Jahren gut und richtig gewesen sein, aber den Anforderungen der modernen inklusiven Schule wird das nicht gerecht.

(Beifall PIRATEN)

Heute geht es um den Anspruch, jedem Kind die Förderung zukommen zu lassen, die ihm oder ihr die besten Entwicklungsmöglichkeiten eröffnet. Wenn es um individuelle Förderung geht, rufen alle immer: Hurra! – Dass dies aber auch einen Paradigmenwechsel bei den Instrumenten erfordert, scheint für viele noch neu und ungewohnt zu sein.

Leider muss ich sagen, dass die Diskussion, die wir dazu im Ausschuss geführt haben, untermauert hat, dass CDU und FDP mehr als deutlich gezeigt haben, dass ihre Vorstellungen an dieser Stelle wirklich veraltet sind.

(Beifall PIRATEN, SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und SSW)

Wir wissen allerdings auch, dass die verfasste Elternschaft gegen die Abschaffung der Noten ist.

(Zuruf CDU: Zu Recht! – Anita Klahn [FDP]: Oh ja! Dann sind sie auch veraltet!)

Wir wissen aber auch – in einigen Zeitungsberichten und in vielen persönlichen Gesprächen wurde dies deutlich -, dass es viele Eltern gibt, die die Abschaffung der Noten inzwischen für angemessen halten. Das sind vor allem die Eltern, die bereits Erfahrungen mit Kompetenzrastern und Entwicklungsberichten gesammelt haben. Machen wir uns nichts vor: Es gibt schon an vielen Schulen diese Methoden, und die werden auch genutzt. Wir können uns schon so etwas wie Best-Practice-Lösungen ansehen, weil sie zum Beispiel verpflichtende Elterngespräche zur Zeugniserteilung vorsehen, was auch schon funktioniert.

Was mir ganz wichtig ist: Die PIRATEN wollen weg von der im Bildungsausschuss immer noch oft verwendeten und falschen Begrifflichkeit des Berichtszeugnisses. Es geht nicht darum, zum Beispiel eine schlechte Note rhetorisch flauschig zu verpacken, sondern es geht darum, einen Schüler in seiner Entwicklung zu unterstützen, zu begleiten und bestmöglich zu fördern.

(Beifall PIRATEN, SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und SSW)

Weil wir glauben, dass sich die, die sich am besten mit der Thematik in diesem Land auskennen, die Pädagogen sind, haben wir als Arbeitsgrundlage den Begriff der Entwicklungsbeschreibung von Kompetenzen, um deutlich zu machen, dass uns die Bewertung eines Kenntniszustands nicht genug ist. Wir wollen die Entwicklung des Kindes im Fokus haben.

Wir haben diesen Antrag auch gestellt, um einen unserer Meinung nach vorhandenen handwerklichen Fehler zu beheben. Durch die Kann-Regelung wird es von Ort zu Ort sehr unterschiedliche Methoden geben. Wir PIRATEN glauben aber, wenn man von einer Sache überzeugt ist – und wir haben die Grundschulpädagogen im Rücken – und davon ausgeht, dass die Abkehr von Notenzeugnissen die beste Lösung ist, dann wollen wir, dass sie allen Schülern zugutekommt, landesweit verbindlich. Darum möchten wir, dass dieses Land einen klaren und verlässlichen Rahmen setzt, der den Lehrern am Ende auch zur Hilfe kommt.

(Beifall PIRATEN, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und SSW)

Wir wollen auch die letzten Skeptiker überzeugen, damit diese wichtige Regelung nicht bei einem Regierungswechsel gleich wieder einkassiert wird. Darum ist unsere Ergänzung in dem Antrag um die Evaluation richtig und auch wichtig.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, Zeugnisse sind kein Instrument zum Einschüchtern. Ich halte es mit einem bekannten Fußballtrainer der Bundesliga, Jürgen Klopp, der sinngemäß sagt, er glaube nicht daran, dass die Furcht vor der Niederlage mehr motiviere als die Freude am Gewinnen. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir das für alle unsere Schüler etablieren könnten. – Vielen Dank.

(Beifall PIRATEN, SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und SSW)

0 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *