Sven Krumbeck Blog

Zu Besuch auf der Gamescom 2015

Auch dieses Jahr wieder zog und zieht es viele Besucher auf die gamescom, welche aktuell vom 05.08.2015 bis 09.08.2015 in Köln stattfindet.
Die gamescom ist die weltweit größte Messe für digitale Spiele, zahlreiche Hersteller aus aller Welt präsentieren neue Unterhaltungssoft- und hardware, wofür sich im letzten Jahr 335.000 Besucher aus 88 verschiedenen Ländern interessierten.

Polaroid CUBE
Eröffnungsrundgang der Gamescom

Computer- und Videospiele interessieren und faszinieren mich bereits seit einigen Jahren, daraus ergab sich auch mein Posten als Vorstandsvorsitzender des Pirate Gaming e. V.
Die gamescom spricht mich daher schon lange auch aus privatem Interesse an.
Als Sprecher für Bildung, Jugend, Kultur und Medien war ich für die diesjährige Messe geladener Politiker und konnte einen noch intensiveren Einblick in die digitale Unterhaltungsbranche gewinnen. Eine tolle Gelegenheit, Beruf und Hobby zu verbinden.

Am Mittwoch fand das erste der drei Events statt:
Der „Politische Eröffnungsrundgang“ startete mit einem Fotoshooting.
Neben zahlreichen Parlamentariern aus den verschiedensten Parlamenten waren die diesjährigen Ehrengäste:
Jürgen Roters (Oberbürgermeister Köln)
Tony Sims (Director, UK Trade & Investment)
Jo Twist (ukie)
Dr. Angelica Schwall-Düren (Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien NRW) und
Brigitte Zypries (MdB und Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium).

Im Schnelldurchlauf haben wir pressewirksam einige Stände, u. a. die von Sony, Nintendo und Ubisoft besucht. Leider fehlte bei ca. 15 Minuten pro Stand die Zeit, sich wirklich mit dem Produkten und Spielen auseinanderzusetzen.

Während des Rundgangs sind meine Kollegen Lukas Lamla und Daniel Schwert von der Piratenfraktion NRW sowie Michael Hilberer von der Piratenfraktion Saarland dazugestoßen. Unsere Tour haben wir dann gemeinsam fortgesetzt.

Polaroid CUBE
Piratenfraktionen Saarland, NRW und SH

Im Anschluss folgte das zweite Event:
Beim „Business-Talk“ mit BIU (Interessengemeinschaft der Entwickler und Anbieter digitaler Spiele), diskutierten wir ausführlich über die Probleme der Spielewirtschaft in Deutschland. Primär ging es um die Schwierigkeiten bei der Ausbildung und Anerkennung von Spielen als Kunst und Kulturgut.

Anschließend statteten wir der „Game“ (Bundesverband der deutschen Games-Branche e.V) einen Besuch ab und trafen uns dort mit meinem alten Pirate Gaming Kollegen Sebastian Kreutz.
Sebastian hat Game Design an der Medienhochschule Düsseldorf studiert und sich danach selbständig gemacht. Sein Studio „Frame 6“ stellt nun Computerspiele, Trailer und Brettspiele her. Mit ihm und seinen Kollegen haben wir uns über die Probleme von Start Ups und Finanzierungsfragen ausgetauscht. Wir sind uns einig: Es ist noch viel zu tun.

Am Donnerstag ging es von 10.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr noch inhaltlicher weiter mit dem dritten Event:
Beim „Gamescom Congress“ diskutierten Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Politik zu Themen rund um digitale Spiele und Digitalwirtschaft.
Es gab einige spannende Vorträge und Disskusionen über die thematischen Schwerpunkte wie Jugendschutz, DRM und das Computerspiel als Kulturgut.

Den Rest des Tages verbrachte ich mit meinem Kollegen Michele Marsching (Piratenfraktion NRW) in der Business Area, wo wir noch zahlreiche Gespräche mit der Computerspiel Branche führten.

 

 

0 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *