Sven Krumbeck Blog

Handys generell zu verbieten ist verboten

Handys generell zu verbieten ist verboten

Kiel, 12. Oktober 2015

„Die generelle Nutzug von Handys auf dem Schulgelände zu verbieten, muss
wegen fehlender Rechtsgrundlage verboten werden.“, so Sven Krumbeck. Der
bildungspolitische Sprecher der Piratenfraktion im
Schleswig-Holsteinischen Landtag hatte einen Gutachtenauftrag an den
wissenschaftlichen Dienst des Landtags gerichtet, um die rechtlichen
Grundlagen für Nutzungverbot prüfen zu lassen.

Sven Krumbeck: „Was für die Handy-Detektoren in Schulen gilt, gilt auch
für das allumfassende Nutzngsverbot, dass in vielen Schulordnungen noch
immer verhanden ist – es gibt für eine solche Vorgabe keine
Rechtsgrundlage. Die entsprechenden schulinternen Regelungen sind daher
nicht rechtskonform.“

Für seine Fraktion kündigte Krumbeck eine entsprechende
Landtagsinitiative für das November-Plenum an. Die Schulen sollen jetzt
aufgefordert werden, eigene medienpädagogische Konzepte zu erstellen.
Dass dies möglich ist, sehe er in diesen Wochen, in denen er alle
Schulen besucht, die von der Bildungsministerin mit einem, von Piraten
angeregten, Preis ausgezeichnet worden sind. Die Preisträger, die allen
Schularten angehören zeigen, dass es gelingen kann, rechtskonforme und
interessante medienpädagogische Konzepte zu kreieren. Dabei können sich
alle Schulen an den fundierten Rahmenkonzepten des IQSH orientieren.

„Wir wollen keine Schule überfordern, aber auf jeden Fall dafür
sensibilisieren, dass ein generelles Handyverbot einfach nicht mehr in
unsere Zeit passt. Es gehe jetzt darum, Medien allegemein besser und
wissenschaftlich fundiert in die Schulen zu integrieren.“, so Krumbeck.

Ansprechpartner:
Sven Krumbeck, MdL, Tel: +49 431 988 1639

Anhang: Gutachten

Gutachtenauftrag 198-18 – Medienverbot an Schulen

0 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *