Sven Krumbeck Blog

„Schleswig-Holstein noch im digitalen Mittelalter“

Kiel, 21. April 2016

Zur aktuellen Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung bezüglich Open Data sagt der
medienpolitische Sprecher der Piratenfraktion Sven Krumbeck:

„Unsere Anfragen ans Land haben gezeigt, dass Schleswig-Holstein bisher Geodaten wie
Wassertemperaturen, Standorte von Jugendherbergen und einige Haushaltsdaten als Open
Data anbietet. Eine Koordinierungsstelle, Vereinbarungen mit Land oder Kommunen sowie
weitere wesentlichen Daten zum gemeinwirtschaftlichen Nutzen bleiben dagegen weiterhin aus.
Open Data findet in Schleswig-Holstein faktisch nicht statt.

Dabei macht die Studie noch einmal deutlich: Open Data birgt nicht nur ein volkswirtschaftliches
Potenzial in Milliardenhöhe, sondern kann auch Zufriedenheit und Lebensqualität der
Bevölkerung steigern. Zum Beispiel, weil man sich Behördengänge sparen und viele Aufgaben
online erledigen kann.

Wir PIRATEN fordern deshalb eine rasche Anbindung an das EGovernment und Open
Government: Wir brauchen einen einheitlichen, zentralen Zugang zu Verwaltungsdaten aus
Bund, Ländern und Kommunen. Bürgerinnen und Bürger müssen als wichtiger Bestandteil bei
Entscheidungsprozessen einbezogen werden.“

About 

1 Comment

  1. safesuto

    26. Mai 2017 - 16:57

    Hey Nathan! You should definitely come – it will be a lot of fun. Really freakin’ scary, but a lot of fun . Either way, I’ll be sure to see you at WDS!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *