Sven Krumbeck Blog

„Schulen brauchen individuelle medienpädagogische Lehr-und Lernkonzepte“

Kiel, 2. August 2016

Zu den heute vorgestellten Daten zur IT-Ausstattung an Schulen sagt der bildungspolitische
Sprecher der Piratenfraktion, Sven Krumbeck:

„Dass der Ausbau der IT-Infrastruktur an Schulen in Schleswig-Holstein Fortschritte macht, ist
eine ebenso erfreuliche wie selbstverständliche Notwendigkeit. Die PIRATEN haben nicht nur die
Ausstattungsfrage, sondern auch die nötigen Forderungen zu Inhalt, Methode und Kompetenz
rund um das Thema Digitalisierung immer wieder auf die politische Tagesordnung gebracht.

Wir werden an dem Thema dranbleiben, denn mit Glasfaser und PCs allein ist es nicht getan. Ich
sehe nach wie vor ein Problem in den heterogenen Verhältnissen im ganzen Land.

Wo ein finanziell potenter Schulträger viel in Schule investiert und sogar Systemadministratoren
einstellt, läuft es deutlich besser als dort, wo klamme Finanzlagen den Schulträgern nur kleine
Gestaltungsspielräume lassen. Die Ausgangslagen sind einfach nicht vergleichbar.

Die PIRATEN bleiben dabei: Jede Schule braucht ihr eigenes medienpädagogisches Lehr-und
Lernkonzept. Es ist zwar erfreulich, dass 61 % der Schulen angeben, freiwillig an einem solchen
Konzept zu arbeiten. Um allen Schülern die gleichen Chancen auf digitale Bildung zu geben,
brauchen wir aber eine höhere Verbindlichkeit an 100 % der Schulen. Unser entsprechender
Antrag wurde leider von der Mehrheit im Landtag abgelehnt – aber ohne solche individuellen,
auf die Schule zugeschnittenen und von den Beteiligten vor Ort selbst erarbeiteten Medienkonzepte
werden die Schulen inhaltlich wie organisatorisch nicht vorankommen. Wir PIRATEN
werden trotz der Ablehnung durch die Küsten-Koalition dazu eine erneute Initiative nach der
Sommerpause starten. In diesem Punkt ist die Kultusministerkonferenz schon weiter als das
Land Schleswig-Holstein.“

About 

0 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *