Sven Krumbeck Blog

„Informatik als Pflichfach: PIRATEN entschuldigen sich für kurzsichtige Landesregierung“

Kiel, 24.10.2016

„Plakativ“ und „nicht wirklich umsetzbar“ – als die Piratenfraktion vor wenigen
Monaten fordert „Informatik als Pflichtfach“ in Schleswig-Holsteins Schulen
einzuführen, finden Küstenkoalition und FDP klare Worte. Der Vorstoß schafft
es nicht einmal in den Ausschuss.

Wie erwartet zeigt sich jetzt: Der Landtag hat mal wieder nur den Kopf in den
Sand gesteckt und wartet in dieser Haltung vermutlich bis die digitale
Revolution endlich vorbei ist.

Informatik als Schulfach ist mittlerweile nicht nur notwendig, sondern vor allem
eins: möglich. Baden-Württemberg zeigt, wie es geht. Ab dem Schuljahr
2017/2018 wird das Land ab der siebten Klasse Informatik als Pflichtfach
anbieten – trotz finanzieller Hindernisse.

Dazu der bildungspolitische Sprecher der Piratenfraktion, Sven Krumbeck:

„Schleswig-Holstein hatte durch unseren Antrag die Möglichkeit, eine
Vorreiter-Stellung einzunehmen. Nun müssen wir aufpassen, dass diese
Fehlentscheidung der Landesregierung uns nicht zum Schlusslicht in der
modernen Bildungspolitik werden lässt.

Baden-Württemberg hat den Weg zur informatischen Bildung geebnet.
Das Saarland steht schon in den Startlöchern und möchte sich mit dem Fach
Digitalkunde um seine Grundschülerinnen und -schüler kümmern. Auch
Bundesbildungsministerin Johanna Wanka hat mit ihrem Digitalpakt die Zeichen
der Zeit erkannt.

Wir PIRATEN entschuldigen uns bei den Bürgerinnen und Bürgern für den
vergeigten Schnellschuss der Landesregierung. Es bleibt zu hoffen, dass
Schleswig-Holstein – wenn schon nicht den guten Ideen der PIRATEN – dann
doch wenigstens dem guten Beispiel der anderen Bundesländer folgt.“

About 

0 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *